Unser Ansatz als Künstlerkollektiv besteht darin, verschiedene Künstler*innen zu einem kreativen Netzwerk zusammenzuführen. Jeder Einzelne trägt mit seiner künstlerischen Vision bei.
Indem wir Grenzen überschreiten und auf heutige Konflikte zurückgreifen, versuchen wir, Dialoge zu eröffnen und die Meinungsfreiheit weiter zu fördern.

english 

Our approach as an artist collective is to fuse different artists working as one creativ network. Each individual contributing with his or her artistic vision.
By crossing borders and reffering  to nowadays conflicts we try to open up dialogues and advocate the freedom of expression.


collective

Calvin Bernauer

Calvin Bernauer wurde 1995 in München geboren. Er absolvierte seinen Ausbildung im Bühnentanz an der Zürcher Hochschule der Künste und trat anschließend dem Ensemble des Theater St.Gallen bei. Dort tanzte er in Musicals, Opern und zeitgenössischen Tanzstücken, u.a. von Marcel Leeman, Cathy Marston und Melissa King. Außerdem arbeitete er mit klassischen Choreografen wie Riccardo Duse, Jean Bart und Heron Nobre. 2016 zog er nach Berlin und trat der LAVAMOVER Contemporary Dance Company von Anne Gieseke bei. Zudem tanzte er in Produktionen der Tanzkompanie Tanzzeit und des Künstlerhaus Bethanien. Mit Roy Funke und Marlene Kahl gründete er 2018 das freie Künstlerkollektiv “collapsetofraction”. Hiermit erschuf er sich die Möglichkeit, eigene Stücke zu choreografieren und seine eigene Kreativität zu entfalten. Seither verwirklicht er mit dem Kollektiv eigene Projekte, die von reinen Tanzstücken bis zu facettenreichen, interdisziplinären Kollaborationen reichen. Seit 2021 befindet er sich in der Ausbildung zum Tanz-und Bewegungstherapeuten. 


Marlene Kahl

Marlene Kahl lebt und arbeitet als freischaffende Tänzerin in Berlin. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der „TIP-Schule für Tanz, Improvisation und Performance“ von bewegungs-art Freiburg e.V. Neben dem Tanzen praktizierte sie viele Jahre lang Kung-Fu (Hannah- und Tao-Kung-Fu). Sie ist Mitbegründerin des „TAIMkollektivs“, mit dem sie bereits eigene Tanz-Produktionen wie z.B. „Messiaen in Tanz- eine bewegte suche nach dem stillstand der zeit“ (2017) erarbeitete. Von 2015 bis 2020 tanzte sie als festes Ensemblemitglied in der LAVAMOVER Contemporary Dance Company unter der Leitung von Anne Gieseke in Berlin. Außerdem arbeitete sie unter anderem mit der Berliner Company „Grupo Oito“ unter der Leitung von Ricardo de Paula („Dance for Sale“ 2019). 2018 gründete sie gemeinsam mit Calvin Bernauer und Roy Funke das Kollektiv collapsetofraction und wirkte als Tänzerin und Co-Choreographin im Debüt-Stück „re: connect“ mit.


Sevgim Canay Dörtyol  

Sevgim Canay Dörtyol absolvierte 2014 die dreijährige Ausbildung zur staatlich geprüften Lehrerin für Gymnastik und Tanz an der Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik in Hamburg. In dieser Zeit unterrichtete sie verschiedene Kinder- und Jugendgruppen (von kreativem Kindertanz über Ballett, bis zu Modern, Jazz und House) und tanzte u.a. in der Jazz- and Modern Dance Formation „La nouvelle Experience“. 2013 tanzte sie in der multimedialen Performance „WIR SIND HIER“ zur Eröffnung der Ars Electronica in Linz, Österreich. Seit 2006 war sie Mitglied des zeitgenössischen Jugendclubs auf K3 (Kampnagel) unter der Leitung von Dr. Friederike Lampert. Hier arbeitete sie mit verschiedenen Gast Choreografen wie Antje Pfundtner, Philipp van der Heijden, Rica Blunck und Lucia Glass zusammen. Sie tanzte von 2015 bis 2020 als festes Ensemblemitglied in der LAVAMOVER Contemporary Dance Company von Anne Gieseke in Berlin. Seit 2019 ist sie Teil des Künstlerkollektivs collapsetofraction.


Paula Pröbrock

Paula Pröbrock absolvierte 2018 ihr Tanzstudium an der ArtEZ Danceacademy in Arnheim (NL) und ist seither als freischaffende Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin im In- und Ausland tätig. Nach Abschluss ihrer Ausbildung bildete sie sich unter anderem in Berlin, New York und Amsterdam weiter. Als Tanzpädagogin arbeitete sie bereits für die niederländische Tanzcomany SALLY Dansgezellschap Maastricht, gestaltet zeitgenössische Tanzprojekte an Berliner Tanz- und Förderschulen und leitet eigene Tanztheater-Projekte für Jugendliche. Außerdem ist sie als Gastdozentin an der ArtEZ Danceacademy (NL), auf verschiedenen Festivals und beim Deutschen Tanzsport für Jazz und Modern/ Contemporary Dance tätig. Sie choreografierte und tanzte für Tanztheater De Plaats (NL), performte auf zahlreichen Festivals wie zum Beispiel dem Festival de Oversteek (NL) oder dem Hoogte 80 Festival (NL) und arbeitet projektbezogen als Gasttänzerin für die LAVAMOVER Contemporary Dance Company unter der Leitung von Anne Gieseke. 2019 trat sie als Choreografin und Tänzerin dem Berliner Künstlerkollektiv collapsetofraction bei.


Roy Funke

Roy wurde 1977 in Meerane geboren. Er wuchs in Erfurt/Thüringen auf und machte dort 1996 auch sein Abitur. In den folgenden Jahren war er sehr viel im subkulturellen Veranstaltungsbereich tätig, arbeitete aber auch als Student nebenbei im Messe-und Bühnenbau. Seit 2009 lebt und arbeitet er in Berlin, wo er 2018 auf Calvin Bernauer traf und mit diesem und Marlene Kahl das collapsetofraction collective Berlin gründete, in dem er vorrangig für technische Unterstützung, Bühnenbild (Holzarbeiten) und Licht zuständig ist. Er produziert außerdem elektronische Musik, welche auch in einigen Produktionen des Kollektivs zum Einsatz kommt.


Elke Kalupar

Tänzerin/Bewegungspädagogin

Neben ihrem tiefen Interesse an der Bewegungstherapie und somatischer Arbeit ist ihre größte Leidenschaft der Tanz. Elke hat viele Jahre damit verbracht den menschlichen Körper zu studieren. Mehrere Jahre im Tanzsport aktiv, tanzte sie 2016 in der 1. Bundesliga für Deutschland mit der Formation „Dejavu“ und nahm an nationalen und internationalen Meisterschaften teil. 2018 absolvierte sie das Studium der Sportwissenschaften an der TU München. Bereits hier setzte sie ihren Schwerpunkt der Forschungsarbeit im Bereich des Tanzes. Anschließend an das Studium erhielt sie ihre Tanzausbildung an der zeitgenössischen Schule VARIUM espai de moviment in Barcelona.

Aktuell lebt Elke als freischaffende Tänzerin und Bewegungspädagogin in Berlin und konzentriert sich auf das Unterrichten von Tanz und Körperarbeit. Mit akzepTANZ – Guided Movement Meditation verfolgt sie ihren eigenen Ansatz und nutzt den Tanz als Hauptwerkzeug ihrer Bewegungspraxis. Seit 2022 hat sie ihre Zulassung zur Heilpraktikerin, mit der sie die tanztherapeutische Arbeit vertiefen möchte.

Als Tänzerin arbeitete sie für multimediale Kunstprojekte und Installationen im centre civic in Barcelona und Galerien in Berlin und performte u.a. das Stück „SURGE“ unter der Leitung von Tamara Gvozdenovic. Im gleichen Jahr tritt Elke als Tänzerin dem Künstlerkollektiv „collapstetofraction“ bei, um bereits an den ersten Projekten und Tanzstücken mitzuwirken.