Unser Ansatz als Künstlerkollektiv besteht darin, verschiedene Künstler zu einem kreativen Netzwerk zusammenzuführen. Jeder Einzelne trägt mit seiner künstlerischen Vision bei.
Indem wir Grenzen überschreiten und auf heutige Konflikte zurückgreifen, versuchen wir, Dialoge zu eröffnen und die Meinungsfreiheit weiter zu fördern.

english 

Our approach as an artist collective is to fuse different artists working as one creativ network. Each individual contributing with his or her artistic vision.
By crossing borders and reffering  to nowadays conflicts we try to open up dialogues and advocate the freedom of expression.


collective

Calvin Bernauer

Calvin Bernauer wurde 1995 in München geboren. Er absolvierte seinen Bachelor im Bühnentanz an der Zürcher Hochschule der Künste und trat anschließend dem Ensemble des Theater St.Gallen bei. Dort tanzte er in Musicals, Opern und zeitgenössischen Tanz Stücken, u.a. von Marcel Leeman, Kinsun Chan und Arlette Kunz. Außerdem arbeitete er mit klassischen Choreografen wie Riccardo Duse, Jean Bart und Heron Nobre. 2016 zog er nach Berlin und trat der LAVAMOVER Contemporary Dance Company von Anne Gieseke bei. Zudem tanzte er in Produktionen der Tanzkompanie Tanzzeit und des Künstlerhaus Bethanien. Aus dem Wunsch heraus, eigene Stücke zu entwickeln, gründete er 2018 das Kollektiv "collapsetofraction".


Marlene Kahl

Marlene lebt und arbeitet als freischaffende Tänzerin in Berlin. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der „TIP-Schule für Tanz, Improvisation und Performance“ von bewegungs-art Freiburg e.V. Neben dem Tanzen praktizierte sie viele Jahre lang Kung-Fu (Hannah- und Tao-Kung-Fu). Sie ist Mitbegründerin des „TAIMkollektivs“, mit dem sie bereits eigene Tanz-Produktionen erarbeitete. Sie erweitert ihr tänzerisches Repertoire stetig durch Profi Trainings und Workshops und lernte verschiedene Ansätze zeitgenössischer Tanztechnik und Performance. Seit März 2015 tanzt sie in der LAVAMOVER Contemporary Dance Company unter der Leitung von Anne Gieseke in Berlin. Außerdem arbeitete sie unter anderem bereits mit der berliner Company „Grupo Oito“ unter der Leitung von Ricardo de Paula („Dance for Sale“ 2019). 2018 gründete sie gemeinsam mit Calvin Bernauer und Roy Funke das Kollektiv „collapstofraction“ und wirkte als Tänzerin und Co-Choreographin im Debüt-Stück „re: connect“ mit.


Sevgim Canay Dörtyol  

Canay Dörtyol absolvierte 2014 die dreijährige Ausbildung zur staatlich geprüften Lehrerin für Gymnastik und Tanz an der Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik in Hamburg. In dieser Zeit unterrichtete sie verschiedene Kinder­ und Jugendgruppen (von kreativem Kindertanz über Ballett, bis zu Modern, Jazz und House) und tanzte u.a. in der Jazz­ and Modern Dance Formation „La nouvelle Experience“. 2013 eröffnete sie in der multimedialen Performance „WIR SIND HIER“ die Ars Electronica in Linz, Österreich. Seit 2006 war sie Mitglied des zeitgenössischen Jugendclubs auf K3 (Kampnagel) unter der Leitung von Dr. Friederike Lampert.  Jährlich wurden zwei Produktionen aufgeführt, bei denen sie die Gelegenheit hatte, mit verschiedenen Gast Choreografen wie Antje Pfundtner, Philipp van der Heijden, Rica Blunck und Lucia Glass zusammen zu arbeiten. Seit 2019 ist sie Teil des Künstlerkollektivs “collapsetofraction”.


Paula Pröbrock

Paula absolvierte 2018 ihr Tanzstudium an der ArtEZ Danceacademy in Arnheim (NL) und ist
seither als freischaffende Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin im In- und Ausland
tätig. Nach Abschluss ihrer Ausbildung bildete sie sich unter anderem in Berlin, New York und
Amsterdam weiter.
Als Tanzpädagogin arbeitete sie bereits für die niederländische Tanzcomany SALLY
Dansgezellschap Maastricht, gestaltet zeitgenössische Tanzprojekte an Berliner Tanz- und
Förderschulen und ist gemeinsam mit der Theaterpädagogin Julia Zimmermann künstlerische
Leitung des Tanz-Theaterprojektes Dancing for Future.
Als Gastdozentin unterrichtet Paula unter anderem an der ArtEZ Danceacademy, auf dem
Feel Festival (D), auf dem Habitat Festival (D), beim Deutschen Tanzsport für Jazz und
Modern/ Contemporary Dance und dem Deutschen Roten Kreuz.
Paula choreografierte und tanzte für Tanztheater De Plaats(NL), performte auf zahlreichen
Festivals wie zum Beispiel dem Festival de Oversteek (NL) oder dem Hoogte 80 Festival (NL)
und ist als Gasttänzerin bei der Lavamover Contemporary Dance Company engagiert. Seit
2019 ist sie Choreografin und Tänzerin in dem Berliner Künstlerkollektiv collapsetofraction.


collaborating artists

Lenka Kocisova / Akkamiau

Lenka Kocisova (akkamiau / hiT͟Hərˈto͞o Akkamiau.weebly.com) ist Klangkünstlerin,
Komponistin, Audiovisuelle Künstlerin, Experimentelle Musikern, Performerin,
Konzeptentwicklerin, Eventmanagerin und Projektkoordinatorin.  Sie lebt und arbeitet in Berlin. Unter dem Namen Akkamiau performte sie audiovisuelle Shows seit 2006.  Sie war Koordinatorin des female:pressure Netzwerk, des Perspectives Festival Berlin (2013, 2015),
des Multimedia-Festivals Multiplace (2008, 2009) und produzierte and leitete künstlerische Projekte wie „L to the B“ (2010) und „Zbrojovka site-specific“ (2011).
2012 gründete sie mit Kolleginnen das Multimedia-Kollektiv StratoFyzika, für das sie in den Jahren 2012 bis 2019 von Metaphysik inspirierte Klangkompositionen kreierte.
Derzeit performt sie als hiT͟Hərˈto͞o live experimentellen Techno, und veröffentlicht ihre Musik auf female:pressure, Decadence recordings, SPRINGSTOFF und Establishment records. Als Akkamiau brachte sie die EP Interjections heraus [DETUND, 2019] und produzierte die
audiovisuelle performance Interjections-Liminal Act in Kooperation mit dem collapsetofraction
collective Berlin. Außerdem machte sie Radiosendungen auf Colaboradio (Teil der Freien
Radios Berlin Brandenburg) und Cashmere radio. Sie macht das Booking für Rituals x
female:pressure und Circle at Suicide Circus, und legt regelmäßig als Djane auf lokalen
Techno Veranstaltungen auf, wobei ihr Fokus auf der emotionalen Kraft von Klangfrequezen
liegt und sie einen feinfühligen mix aus experimenteller Musik und moderner Tanzmusik
präsentiert.
Mitgliedschaften: female:pressure | DETUND | TrashEra | Establishment records


Anastasiia Holumbovska 

Anastasiia Holumbovska ist Visuelle Künstlerin und lebt und arbeitet in Berlin. Sie absolvierte
ein Studium in Soziologie, welches sie mit dem Master abschloss. Außerdem erwarb sie ein
Diplom in Game Art (digitale Spielentwicklung) und 3D Animation.
Sie arbeitete an Projekten wie der installativen multi-dimensionalen Ausstellung QT UR EA
von Mary-Audrey Ramirez und LUKAS8K in Berlin mit (2020) und kreierte Musikvideos, u.a.
für die Musikproduzentin Catnapp, eine Pop-Kultur Show und die Weltmeisterschaft des
berühmten Computerspiels „League of Legends“. Ihr künstlerisches Interesse gilt besonders
der 2D und 3D Animation, der Visual Effects Supervision und der Arbeit mit CGI (common
gateway interfaces) die zum Beispiel für die Gestaltung interaktiver Webseiten eingesetzt
werden.


Jakub Krejčí 

Jakub Krejčí ist Medienkünstler aus Tschechien. Er arbeitet mit bewegten Bildern, Klang,
Virtueller Realität und Erzählung. In den vergangenen Jahren beschäftigte er sich mit
Performance und Improvisation von live Elektronik, wobei er an neuen Wegen forschte, Bild,
Klang und Text in einem fließenden Strom aus Sinneseindrücken miteinander zu
verschmelzen. Er baut seine eigene Hardware und Software und nutzt überwiegend
PureData und Unity3D.
Derzeit ist er Masterstudent am Zentrum für Audiovisuelle Studien der FAMU-Film und TV
Schule der Akademie für Darstellende Künste in Prag.


Nicola Tiozzo

Der aus Italien stammende Nicola Tiozzo begann seine Tanzausbildung in Turin am Teatro Nuovo Torino. Nach seinem Abschluss zog er nach Zürich, um an der Zürcher Hochschule der Künste zu studieren, wo er die Gelegenheit hatte, bei Lehrern wie Jérôme Meyer und Française Isabelle Chaffaud zu studieren. 2016 begann er sein Engagement am Teatro Nuovo di Torino, wo er sowohl mit dem Corps de Ballet als auch mit einem Solisten zusammenarbeitet. Einige der Kreationen umfassen Dornröschen, Carmina Burana, Coppelia und Swan Lake. Nach dieser Erfahrung zog er nach Berlin.  Wo er mit collapsetofraction die Gelegenheit hatte, seine choreografischen und technischen Fähigkeiten weiter zu verbessern.


Paige Benjamin

Born and raised in NYC, I acknowledged my passion and accepted my purpose for fashion at 12 years old after designing my first ever fashion magazine. An assemblage of white sketch paper featuring disproportioned fashion figures adorning designer originals. This, coupled with shopping excursions to celebrate special events, most notably, the first day of school, fashion had gradually become more than just a hobby, but a necessary obsession.After over 15 years of working in the industry, in predominantly womenswear, I moved to Europe where I began to pursue a career in menswear design.This desire eventually developed into the webseries and vlog, Suit Yourself with Paige and Feature Friday where I meet stylish men from all over the world, celebrate their individual styles then choose a selected few to design a one-of-a-kind outfit that reflects who they are. I really love adding a personal touch to fashion. Discovering the heart behind and within it. It’s my goal to continue that same theme with and through,/ hiz-st(ə)ri /. 2018 Paige joined the new artist collective “collapsetofraction” for their premiere of re:connect. Contributing with self designed textiles.


Yvonne Lamprecht

Yvonne, gebürtige Hamburgerin, ist gelernte Schneiderin und lebt und arbeitet in Berlin.